Hochschule für Kirchenmusik gehört nach Herford

16.04.2021, 10:40 Uhr | Joachim Ebmeyer
Hochschule für Kirchenmusik Herford
Hochschule für Kirchenmusik Herford

Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche von Westfalen wird voraussichtlich in der kommenden Woche über den zukünftigen Standort der Hochschule für Kirchenmusik Herford-Witten entscheiden.

Viele Gemeindemitglieder, Bürgerinnen und Bürger haben mich angesprochen und sich für den Standort Herford stark gemacht. Die Hochschule ist in unseren Gemeinden seit mehreren Generationen tief verwurzelt. Die Einzigartigkeit der vorhandenen Orgeln in unseren Kirchen und das intakte Gemeindeleben, bieten ein attraktives Lernumfeld für die jungen Studierenden. Hier werden sie hervorragend ausgebildet und durch die Gemeinden unterstützt und gefördert. Gleichzeitig profitieren wir alle von großartigen Kirchenmusikerinnen und -musikern, die schon während der Ausbildung in den Gottesdiensten spielen und Konzerte geben.

In dem historischen Gebäudeensemble mit Villa, Aula und Kapelle wird seit Jahrzehnten Kirchenmusik gelehrt. Die Hochschule ist etabliert und bei aktiven, sowie ehemaligen Studierenden hoch angesehen. Die Überlegungen der Landeskirche, die Studiengänge der Hochschule an einem Standort zu bündeln, sind angesichts der finanziellen Situation der Landeskirche nachvollziehbar. Ein Umzug an einen komplett neu zu errichtendem Standort in Bochum würde einer gut funktionierenden Hochschullehre in Herford ein Ende setzen. Ob sie sich in Bochum in gleicher Qualität etablieren kann, ist ungewiss.

Die evangelische Kirchenmusikhochschule mit ihrem Standort in Herford ist nicht nur für die dortigen Dozenten und Studierenden von besonders herausgehobener Bedeutung, sondern auch für den Kreis Herford und Ostwestfalen-Lippe insgesamt. Ich freue mich, dass auch Ralph Brinkhaus MdB, Bezirksvorsitzender der CDU in Ostwestfalen-Lippe und Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, uns bei der Fürsprache für Herford unterstützt.

Die Hochschule für Kirchenmusik hat einen exzellenten Ruf und ist seit über 70 Jahren fest in den Kirchengemeinden im Kreis Herford und darüber hinaus verwurzelt. Ich bin davon überzeugt, dass die Zusammenlegung der Kirchenmusik-Studiengänge „Klassisch“ und „Popular“ in Herford zu großem Erfolg führen kann.